Schlaf gut!

Montag, 09. November 2020

Wir alle benötigen ausreichend viel Schlaf zur Regeneration. Unser Schlafhormon „Melatonin“ sorgt dabei dafür ,dass wir müde werden. Dies ist jedoch durch Licht und Dunkelheit gesteuert, wodurch es im  Herbst und Winter,bedingt durch kürzere Tage, schonmal bei dem Ein- oder Anderen zu Problemen kommen kann. Zwar schlafen wir zu diesen Jahreszeiten durchschnittlich eine halbe Stunde länger, fühlen uns am nächsten Tag jedoch  oft nicht ausreichend ausgeruht. Mit verschiedenen Tipps können wir dann dafür sorgen, dass wir besser schlafen und uns trotz weniger Tageslicht erholter fühlen.

  • mehr Bewegung im Freien, am besten bei Tageslicht: wenig Bewegung am Tag kann zu Schwierigkeiten beim Einschlafen führen und auch die Schlafqualität beeinträchtigen.
  • für ein kühles Schlafzimmer sorgen: die optimale Schlaftemperatur liegt für die meisten Menschen bei 18 bis max. 20°C. Wer kälteempflich ist sollte seine Füße warmhalten.
  • kleinere Mahlzeiten am Abend: fettreiche und schwer verdauliche Nahrungsmittel belasten den Körper. Weder hungrig ins Bett gehen , noch mit überfülltem Magen schlafen gehen. Schwarzen Tee oder Kaffee am besten nur bis ca.13:00 Uhr.
  • Meidung von Handys, PC, Fernsehen usw. kurz vorm Schlafen gehen : der Körper kommt nicht ausreichend zur Ruhe. Der helle Bildschirm unterdrückt zusätzlich die Bildung des Schlafhormons Melatonin.
  • für freien Atem sorgen: mit verstopfter Nase fällt das Einschlafen schwer,ein erhöht liegender Kopf ist hierbei hilfreich. Äußerlich aufgetragenes Eukaylptusöl kann die Nase zusätzlich befreien und wirkt schleimlösend.
  • einen festen Rhythmus finden: das Tageslicht als Taktgeber ist im Herbst und Winter eher schwierig. Fehlenden Schlaf tagsüber nicht länger als 20-30 Minuten nachholen. Zu viel Schlaf am Tag sorgt dafür das man abends nicht mehr ausreichend müde ist. Stattdessen besser abends früher ins Bett gehen und morgens länger schlafen.

SARS-CoV-2: Auf Luftfeuchte achten

Donnerstag, 24. September 2020

Virenhaltige Aerosole scheinen bei der Übertragbarkeit von SARS-CoV-2 eine wichtige Rolle zu spielen. In geschlossenen Räumen bleiben Aerosole lange in der Luft. Wie lange die winzigen Tröpfchen schweben, hängt neuen Erkenntnissen zufolge stark von der Luftfeuchtigkeit ab. Bei trockener Raumluft nehmen die von Infizierten abgegebenen Partikel weniger Wasser auf, bleiben damit leichter und halten sich länger in der Luft. Bei höherer Luftfeuchtigkeit wachsen die virenhaltigen Tröpfchen dagegen schneller, werden schwerer und sinken dadurch früher zu Boden. Eine relative Raumluftfeuchte von 40 bis 60 Prozent könnte daher die Infektionsgefahr in Innenräumen reduzieren.

Quelle: Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e.V.

Vitamine – Mineralien – Spurenelemente

Freitag, 24. Juli 2020

Was genau sind Vitamine, Mineralien und Spurenelemente überhaupt ? Wofür benötigen wir diese verschiedenen Stoffe und was ist bei einem Mangel zu tun?

Vitamine: Sie gehören zu den essentiellen Stoffen, werden zwingend benötigt und müssen mit der Nahrung oder auf andere Weise zugeführt werden.

Mineralien: Sie gelten ebenso als essentiell , werden vom Körper benötigt und können von diesem nicht selbst hergestellt werden. Für die menschliche Gesundheit sind Mineralien ebenso bedeutend wie Vitamine.

Spurenelemente: Sie unterscheiden sich lediglich in der benötigten Menge von Vitaminen und Mineralien.

Die bekanntesten Vitamine, Mineralien und Spurenelemente nun einmal unter die Lupe genommen: Vitamin A ist wichtig für unsere Sehkraft und Haut. Wichtig bei der Aufnahme ist die gleichzeitige Verbindung zu Fetten, wie z.B. bei dem Verzehr von Möhren in Verbindung mit fettreichen Getränken und Speisen.  Dies gilt ebenso für die Aufnahme von Vitamin E, D und K. Vitamin B12 ist an der Bildung unserer roten Blutkörperchen beteiligt und trägt zusätzlich zur einer normalen Nervenfunktion bei. Vitamin C trägt zur normalen Funktion unseres Immunsystems bei. Es befindet sich z.B. in Zitrusfrüchten, Paprika und Kartoffeln. Vitamin D3 kann durch genügend Sonneneinstrahlung vom Körper selbst produziert werden, ist aber auch in Fisch und Milch zu finden. Es ist wichtig für die Calciumaufnahme, die Stärkung der Knochen und ein normales Immunsystem. Calcium befindet sich z.B. in Milchprodukten, Gemüse, Früchten und Vollkornprodukten, sowie Mineralwasser. Magnesium ist besonders bekannt als Mittel bei Muskelproblemen wie Wadenkrämpfen, ist aber auch wichtig für unser Immunsystem. Achten sie daher auf eine gesunde,abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung durch Obst, Gemüse und Vollkornprodukte . Fisch und Fleisch lediglich ergänzend. Milch kann täglich zu sich genommen werden, Eier nur gelegentlich. Wenig Zucker und wenig Salz. Außerdem viel Wasser trinken.

Sie tun Sich und ihrem Körper damit selbst einen gefallen!

Covid-19: Rauchstopp jetzt besonders wichtig!

Donnerstag, 07. Mai 2020

Tabakkonsum belastet die Lungen und Bronchien und macht sie anfälliger für Atemwegsinfekte – auch für das neuartige Corona-Virus, welches hauptsächlich die Lunge angreift. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) listet Rauchende inzwischen als Risikogruppe für einen schweren Covid 19 – Krankheitsverlauf.

(PTA Forum 04/20)

Wir empfehlen:

Nicorette Kaugummi whitemint, 30 Kaugummis mit je 2 mg Nikotin, für Raucher bis 20 Zigaretten pro Tag.

Nicorette mint Spray (Mundschleimhaut), 150 Sprühstöße zu 1 mg Nikotin. Anwendung je nach Rauchverlangen mehrmals täglich.

Bleiben Sie gesund!

 

Vitamin D in der dunklen Jahreszeit

Montag, 24. Februar 2020

Vitamin D hat eine Sonderstellung unter den Vitaminen. Der Körper kann es mit Hilfe von Sonnenlicht selbst bilden. Die WHO und mehrere aktuelle Studien zeigen jedoch, dass Sonnenlicht und Ernährung nicht ausreichen, um den Vitamin D Spiegel zu füllen und zu halten. Die meisten Menschen sind unterversorgt.

Vitamin D ist an verschiedenen Prozessen im Körper beteiligt. Unter anderem ist es wichtig für gesunde Knochen. Vitamin D kommt nur begrenzt in Lebensmitteln vor. Am höchsten ist die Konzentration in fetten Fischsorten, beispielsweise Lachs, Hering oder Makrele. Unter Umständen ist die Einnahme von Vitamin D in den Wintermonaten empfehlenswert:

– für ältere Menschen, da die Vitamin-D-Bildung mit den Jahren abnimmt.

– für Menschen, die sich nur selten draußen aufhalten oder die ihren Körper dabei gänzlich bedecken beziehungsweise verschleiern, sowie für Dunkelhäutige.

– für Säuglinge stehen Präparate zur Verfügung, die der Kinderarzt verordnet.

Quelle: Das PTA Magazin

Für Ihre Weihnachtsbäckerei

Mittwoch, 27. November 2019

In der Adventszeit bieten wir an:

Vanilleschoten, 2 Stück im Glas, PZN 02521074                               6,50 €

Gewürzmischung für Gewürzkuchen, 4,5g-Portion für 1 Kuchen,                             
PZN 02044208                                                                                  0,50 €

Spekulatiusgewürz, gemahlen, 50g, PZN 10810728                        4,50 €

Lebkuchengewürz, 15g im Glas, PZN 07284058                               2,50 €

Glühweinmischung (Eigensortiment), 10g zur Herstellung von                                       2 Litern Glühwein oder Kinderpunsch                                               0,95 €

… erhältlich so lange der Vorrat reicht …

Regeln für den Umgang mit Arzneimitteln

Donnerstag, 26. September 2019

Kühl, dunkel und dicht verschlossen lagern!

Der beste Platz für die Hausapotheke sind das Schlafzimmer oder der Flur. Bei Lagerung im Bad können Wärme und Feuchtigkeit den Medikamenten schaden. Falls kleine Kinder im Haushalt sind den Arzneischrank abschließen.

Verfalldatum beachten!

Arzneimittel nicht mehr anwenden sobald das aufgebrachte Verfalldatum erreicht ist. Die Wirksamkeit könnte beeinträchtigt sein oder die Wirkstoffe zersetzen sich und es können sich sogar giftige Substanzen bilden.

Bei allen Arzneimitteln, die nach dem Öffnen nur eine gewisse Zeit anwendbar sind (Augentropfen, manche pflanzlichen Mittel), sollte man das Datum des Anbruchs auf der Packung notieren und Reste nach Ablauf der Gebrauchsfrist entsorgen.

Wir als Apotheke kümmern uns um die fachgerechte Entsorgung Ihrer Altarznei.

Einnahme

Tabletten, Kapseln etc. immer mit viel Wasser schlucken. Nie mit Milch, Grapefruitsaft oder gar Alkohol! Am besten eignet sich Leitungswasser, denn sogar die im Mineralwasser enthaltenen Mineralien können störend wirken. Den Kopf bei der Einnahme nicht in den Nacken legen. Setzen Sie sich hin und neigen Oberkörper und Kopf leicht nach vorne. Dann rutscht es am besten.

Anwendung von Salben

Salben, Cremes, Lotionen usw. immer nur dünn auftragen. Die oberste Hautschicht hat eine Barrierefunktion und lässt nur geringe Wirkstoffmengen durch.

Kein Arzneimittel sollte ohne ärztlichen Rat über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Das gilt auch für frei verkäufliche Mittel, die Sie ohne Rezept erhalten. (Wichtig auch bei Schmerzmitteln, Nasensprays.)

Beipackzettel lessen!

Eine ungeliebte Sache – der Beipackzettel. Lesen Sie ihn trotzdem, denn dort finden Sie wichtige Hinweise zur Einnahme, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen.

Medikamentenbox

Wenn Sie jeden Tag mehrere Arzneimittel zu unterschiedlichen Tageszeiten einnehmen, hilft eine Medikamentenbox. Diese hat Fächer für alle Wochentage und Einnahmezeiten. Erhältlich sind solche Dosierhilfenbei uns in Ihrer Apotheke.

(Quelle: in Anlehnung an Apotheken-Ratgeber)

 

 

Bauernregel zum Siebenschläfertag

Montag, 01. Juli 2019

Die Bauernregel zum Siebenschläfertag am 27.Juni besagt:

„Scheint am Siebenschläfer Sonne, gibt es sieben Wochen Wonne.“

Das Team der Adler-Apotheke in Daaden wünscht Ihnen einen schönen Sommer.

 

Wussten Sie schon?

Donnerstag, 18. April 2019

Durch die geschwächte Hautbarriere bei trockener, empfindlicher Haut können Pollen und andere allergieauslösende Stoffe in den Körper eindringen und Juckreiz und Hautirritationen hervorrufen.

Konsequente Hautpflege kann zu einer wesentlichen Verbesserung führen, da so das Eindringen der Pollen durch die Haut verhindert/verringert wird.

Hilfreich ist auch die Einnahme von z.B. Cetirizin 10 mg alle 24 Stunden. Dieser Wirkstoff hilft nicht nur bei Heuschnupfen sondern auch bei Hausstaubmilbenallergie und Hautjucken.

Unser Angebot im April bis Juni 2019: 20 Cetirizin Hexal 10 mg Filmtabletten für 4,95€.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Osterfest sowie ein schönes Frühjahr. Das Team der Adler-Apotheke in Daaden

 

Trockene Haut im Winter

Donnerstag, 10. Januar 2019

Niedrige Temperaturen draußen und Heizungsluft in den Innenräumen sorgen bei vielen Menschen in der kalten Jahreszeit für trockene Haut. Je trockener die Haut ist, desto stärker schuppt sie sich. Die Folge ist meist ein unangenehmer andauernder Juckreiz.

Besserung verschafft die Anwendung (zumindest 2x wöchentlich) einer reichhaltigen Lotion (z.B. Bepanthol Intensiv).

Auch Träger/innen von Kompressionsstrümpfen kennen das Auftreten von Juckreiz. Hier empfehlen wir die Anwendung (2 x täglich) einer Schaum-Creme (z.B. Allpresan diabetic intensiv). Ursprünglich entwickelt für die Pflege der Füße bei Diabetes Mellitus, kann diese Schaum-Creme auch vor dem Anziehen von Kompressionsstrümpfen angewendet werden.

 

 

© Adler-Apotheke Daaden